Bime Logo

FB4 Logo

Studentische Arbeit

Ausgangssituation

Rundkneten ist ein Massivumformverfahren, welches seit 50 Jahren erforscht wird. Das Vorschubverfahren wird industriell eingesetzt, um stangen- oder rohrförmige Bauteile im Durchmesser zu reduzieren. Dabei werden in der Industrie und auch in der Forschung konventionelle Werkzeuge eingesetzt, welche einen Einlaufwinkel zwischen 5° und 15° im Reduzierbereich haben. In den nachfolgenden Kalibrierbereich wird über einen Übergangsradius in einen ebenen Bereich übergeleitet. Dieser Bereich bestimmt die finale Geometrie und ist standardmäßig poliert. Am Ende des Kalibrierbereichs wird dann auch über einen Radius in den Auslaufbereich übergeleitet, welcher mit 3° abgewinkelt ist. Diese Geometrie wird üblicherweise für verschiedene Werkzeuge für unterschiedliche Zieldurchmesser genutzt. Eine Betrachtung der Werkzeuge zur gezielten Beeinflussung des Werkstoffflusses wurde bisher nur bedingt durchgeführt.

Zielsetzung

Ziel dieser Arbeit ist es, eine Designstudie für mögliche Werkzeuggeometrien durchzuführen. Durch die Anpassung der Werkzeuge soll der Werkstofffluss beeinflusst werden. Die möglichen Werkzeuggeometrien sollen mittels eines vorhandenen ABAQUS-Simulationsmodels bewertet werden.

Vorgehen

  • Recherche zum aktuellen Forschungsstand
  • Erarbeitung möglicher Werkzeuggeometrieanpassungen
  • Untersuchung des Werkstoffflusses in Abhängigkeit der Werkzeuggeometrie
  • Bewertung der neuen Designs

Beginn

ab sofort möglich

 

Kontakt