Bime Logo

FB4 Logo

Studentische Arbeit

Ausgangssituation

Rundkneten ist ein inkrementelles Kaltmassivumformverfahren zur Verarbeitung von stangen- und rohrförmigen Halbzeugen. Die Endgeometrie wird durch viele kleine Umformschritte erreicht, die durch eine radiale oszillierende Bewegung der Werkzeuge bewirkt werden. Diese ihrerseits rotieren mit der Knetwelle um das Bauteil.

Eine Methode zum Erzielen von besonderen Werkstückgeometrien und Werkstoffeigenschaften ist das Rundkneten mit Relativdrehzahl zwischen Werkstück und Knetwelle. Diese Maßnahme kann bei einem Voschubantrieb mit einem rotierenden Spannfutter, bei dem das Werkstück mitrotiert, gut realisiert werden. Die Werkstücklänge ist dabei begrenzt. Für die industrielle Anwendung spielt allerdings die kontinuierliche Produktion eine sehr große Rolle. Zur Realisierung dieses Aspektes ist daher eine Vorrichtung erforderlich, die das Werkstück nicht nur drehen, sondern auch vorschieben kann.

Zielsetzung

Ziel dieser Arbeit ist es, Konzepte zur Realisierung einer speziellen Vorrichtung mit einer rotierenden Haspel und einem Vorschubsystem für kontinuierliche Rundknetprozesse zu erstellen.

Vorgehen

  • Erstellung der Konzepte
  • Bewertung
  • Konstruktion

 

Beginn

ab sofort möglich

Kontakt